Reisebilder

Von man­chen Rei­sen gibt es län­ge­re Arti­kel im Blog (ein­fach nach „Rei­se“ suchen oder nach unten scrol­len), ande­re hin­ge­gen exis­tie­ren nur in der Erin­ne­rung und als Bil­der. Letz­te­re wer­den auf die­sen Sei­ten als Bil­der­ga­le­ri­en dar­ge­stellt. Ein­fach so zum Anschau­en…

Ein Kurz­trip auf den Ork­neys im Nor­den Schott­lands. Das Wet­ter war fan­tas­tisch und so warm (< 15 °C), dass es die Ein­hei­mi­schen für tro­pi­sche Schwü­le hiel­ten...

Das Wet­ter in Irland wech­selt schnel­ler als Man­cher sei­ne Hem­den. Zwi­schen drü­ckend schwül­warm und nass­kalt inner­halb eines Vor­mit­tags ist alles mög­lich. Und trotz­dem ist es immer schön - naja, meis­tens jeden­falls.

Nami­bia trägt immer noch die Nar­ben des kur­zen deut­schen Kolo­nia­lis­mus. Und doch ist es Afri­ka: von unglaub­li­cher Schön­heit der Natur bis zu bis zur Anpas­sungs­fä­hig­keit des Homo Sapi­ens zeigt sich hier gleich­zei­tig die Grö­ße und Win­zig­keit der Schöp­fung.

Die­ses Mal (lei­der) mit dem Auto durch die schot­ti­schen Ber­ge und die High­lands.

Buda­pest ist eine Rei­se wert: hier trifft der Charme der unter­gan­ge­nen K&K-Monarchie auf die Kul­tu­ren des osma­ni­schen Reichs.

Zu Istan­bul muss man nicht viel sagen: Es ist eine der erstaun­lichs­ten Städ­te des Uni­ver­sums. Jahr­tau­sen­de an der wort­wört­li­chen Naht­stel­le zwi­schen Ori­ent und Okzi­dent haben über­all ihre Spu­ren hin­ter­las­sen.

... und das gehört auch dazu

From Glen to Glen: Durch Irlands feuch­te Mit­te Irland liegt nicht nur am Rand Euro­pas, son­dern auch direkt am Golf­strom im Atlan­tik. Was geo­gra­fisch banal ist, aber für Rad­fah­rer und Zel­ter eine He...
Elbe­rad­weg und Co.: Kopf­stein, Kunst und Cap­puc­ci­no Nach der lan­gen (und anstren­gen­den) Tour vom ver­gan­ge­nen Jahr (sie­he Rad­rei­se am Yel­lowstone Natio­nal­park 2013: No Coun­try for Old Cyc­lists) besc...
Rad­rei­se am Yel­lowstone Natio­nal­park 2013: No Coun­try for Old Cyc­lists Dies­mal klang es nach einem tod­si­che­ren Plan. Mei­ne Frau und ich hat­ten die Rou­te und die Etap­pen minu­ti­ös geplant, recht­zei­tig die Flü­ge gebucht und ...
Rad­rei­se in Sizi­li­en: Giro di Sici­lia Wie ist Sizi­li­en? Das ist ein­fach beschrie­ben: dre­ckig, heiß, vor allem von Juni bis Sep­tem­ber, laut, chao­tisch, gefähr­lich, arm – mit einem Wort: der...
Rad­tour durch East Anglia: Radeln, Angeln und Sach­sen Und wie­der war es Zeit für eine Rad­tour. Dies­mal aber nicht in den Süden, son­dern in das Land der Angeln und Sach­sen: East Anglia, die Wie­ge der Besie...
Römer, Rad­ler, Renais­sance: Hau­te Pro­vence Hier nun der zwei­te Teil unse­rer Fahr­rad­tour durch Süd­frank­reich. Im ers­ten Teil waren wir von Avi­gnon aus gen Süden und dann west­lich des Rhô­ne­del­tas...
Süd­frank­reich mit dem Rad: Römer, Rad­ler, Renais­sance Ein Urlaub im All­ge­mei­nen soll meh­re­ren Ansprü­chen genü­gen: er soll zunächst ent­span­nen, ablen­ken vom All­tags­trott und dem meist recht eng durch­ge­takt...
La Loire en Vélo Man muss nicht unbe­dingt Indi­vi­dua­list sein, um eine Rad­rei­se zu machen. Eine gute Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on vor­aus­ge­setzt, sowie aus­rei­chend Impro­vi­sa...
Rad­rei­se am Yel­lowstone Natio­nal­park 1999: Gel­be Stei­ne Die­ses Jahr sei ein gutes Jahr für wei­te Rei­sen. Nicht, weil das Horo­skop das behaup­tet, son­dern mei­ne Frau. Das Ziel stand schon lan­ge ganz oben auf ...