Heldenplatz

Der Hel­den­platz. Im Monu­men­ta­lis­mus des aus­ge­hen­den 19. Jahr­hun­derts ist es der stei­ner­ne Ver­such der Geschichts­schrei­bung zur Iden­ti­täts­fin­dung. Jedes Land brauch­te sei­ne Hel­den – eine Not­wen­dig­keit des Natio­na­lis­mus. (In der glei­chen Zeit sti­li­sier­te man bei­spiels­wei­se Armi­ni­us („Her­mann, der Che­rus­ker“) zum Hel­den, obwohl sei­ne geschicht­li­che Bedeu­tung eher mini­mal ist.)