Schon mal pro­biert, ein Stück Stoff in eine tech­ni­sche Zeich­nung zu brin­gen? Oder eine zusa­men­ge­knüll­te Plas­tik­tü­te als Strich­zeich­nung?

In der Tech­ni­schen Doku­men­ta­ti­on sind nor­ma­ler­wei­se regel­mä­ßi­ge Zeich­nun­gen gefragt: Schrau­ben, Wel­len, Moto­ren – alles, das halt so von einem CAD-Pro­gramm gelie­fert wird. Das wird dann als Strich­zeich­nung umge­setzt, num­me­riert und in der Doku­men­ta­ti­on ver­ar­bei­tet.

Es gibt aber auch unre­gel­mä­ßi­ge­re For­men: Kabel und Ket­ten bei­spiels­wei­se, die auf­ge­wi­ckelt dar­ge­stellt wer­den sol­len. Die bekommt man sel­ten aus der Kon­struk­ti­on, da muss man selbst aktiv wer­den.

Was die Kon­struk­ti­on aller­dings gar nicht lie­fern kann, sind völ­lig amor­phe Dar­stel­lun­gen wie Tüten oder Foli­en – oder Stoff­beu­tel. Meist behilft sich der Gra­fi­ker dann mit einem Foto, das er in Pho­to­shop (oder einem ähn­li­chen Pro­gramm) per Sola­ri­sa­ti­ons­fil­ter vor­be­rei­tet, um die Kan­ten her­vor­zu­he­ben, die­ses dann in das Gra­fik­pro­gramm (Ado­be Illus­tra­tor bei­spiels­wei­se) lädt, als Vor­la­ge kenn­zeich­net und durch­paust. Wie frü­her halt, nur auf dem Bild­schirm.

Nett, aber ver­al­tet.

Für eine schnel­le­re Metho­de des Digi­ta­li­sie­rens benö­tigt man:

  • Ein Smart­pho­ne mit der App „Ado­be Cap­tu­re“ mit dazu­ge­hö­ri­gem Ado­be CC-Account
  • Eine selbst­ge­mach­te Zeich­nung (oder ein brauch­ba­res Foto)
  • Eine aktu­el­le Ver­si­on des Ado­be Illus­tra­tor auf dem Rech­ner, der an den glei­chen Ado­be CC-Account ange­schlos­sen ist
IMG_1891
Die Vor­la­ge

Und so geht es:

  1. Im ers­ten Schritt zeich­net man das Objekt von Hand auf ein hel­les Blatt Papier (ohne Lini­en, wich­tig ist der Kon­trast)
  2. Um den Kon­trast zu ver­bes­sern, zieht man die Lini­en mit einem kon­trast­rei­chen Stift nach (Far­be ist egal).
  3. App star­ten und „Shapes“ wäh­len.
  4. Die Zeich­nung an einem gleich­mä­ßig aus­ge­leuch­te­ten Platz (meist der Schreib­tisch) unter die Kame­ra des Smart­pho­nes hal­ten und „ein­frie­ren“.
  5. Den Aus­lö­ser drü­cken. Cap­tu­re macht aus dem Foto anhand des Umris­ses eine Strich­zeich­nung als SVG und legt sie in der Ado­be CC-Biblio­thek ab.
  6. In der App auf das Bild tip­pen. Das Bild wird her­aus­ge­ho­ben.
  7. Auf dem Bild­schirm auf „Tei­len“ (Sharing) tip­pen und Ado­be Illus­tra­tor wäh­len. Auf dem Rech­ner wird Ado­be Illus­tra­tor gestar­tet und die ein­ge­scann­te Zeich­nung geöff­net.

capture-process

Die Zeich­nung kann man jetzt natür­lich noch nach­be­ar­bei­ten (z.B. ver­ein­fa­chen und über­flüs­si­ge Ele­men­te ent­fer­nen) und dann ent­spre­chend wei­ter­ver­wen­den.

Das kann dann so aus­se­hen wie im fol­gen­den Bild.

capture-result