Seit eini­gen Mona­ten stel­le ich mit einem gewis­sen Erstau­nen fest, dass von den zahl­rei­chen Pro­jekt­an­fra­gen schon seit lan­gem (min­des­tens 2 Jah­re) kei­ne mehr als Tool „Frame­Ma­ker“ vor­aus­setzt. War­um eigentlich?

Frame­Ma­ker ist ein Vete­ran der Tech­ni­schen Doku­men­ta­ti­on und war schon im Ein­satz, als man bei Micro­soft noch mit DOS han­tier­te. Das Pro­gramm eig­net sich vor allem zu Erstel­lung umfang­rei­cher Doku­men­te, wo es auf­grund sei­ner Kon­sis­tenz und der Modu­la­ri­tät fast alle ande­ren Pro­gram­me in den Schat­ten stell­te. Wer frü­her Hand­bü­cher mit mehr als 150 Sei­ten pro­du­zie­ren und alle Quer­ver­wei­se, Bil­der und Text­ein­schü­be, Tabel­len­for­ma­te, Num­me­rie­rung und Ver­zeich­nis­se zuver­läs­sig im Griff haben woll­te, kam um das Pro­gramm nicht her­um.1

Dann kam HTML, und obwohl Frame­Ma­ker recht sau­be­ren Code schrei­ben kann, hat man die­sen Bereich bei Ado­be lan­ge sträf­lich ver­nach­läs­sigt, so dass eigent­lich erst ab der aktu­el­len Ver­si­on davon die Rede sein kann, das Frame­Ma­ker auch rich­tig Online­hil­fe (HTML, epub etc.) kann – und nicht nur PDF.

Ist die zuneh­men­de Nach­fra­ge nach HTML und Kol­le­gen der Grund dafür, dass die Nach­fra­ge nach Doku­men­ta­ti­ons­pro­jek­ten mit Frame­Ma­ker zurück­ge­gan­gen ist? Das wäre selt­sam, denn die Mög­lich­kei­ten eines Word sind da noch viel beschränkter.

Falls Sie eine Idee haben, dür­fen Sie ger­ne einen der fol­gen­den Grün­de ankreuzen.

War­um nicht FrameMaker?

  • Zu hohe Lern­kur­ve (20%, 3 Votes)
  • Zu umständ­lich (47%, 7 Votes)
  • Zu teu­er (27%, 4 Votes)
  • Völ­lig über unse­re Anfor­de­run­gen hin­aus (0%, 0 Votes)
  • Frame­Ma­ker? Ken­ne ich gar nicht. (7%, 1 Votes)

Total Voters: 14

Loading ... Loading ...

Soll­te Ihnen kei­ne der Ant­wor­ten beha­gen, nut­zen Sie ein­fach die Kommentarfunktion.

Dan­ke!


  1. Ja, ich weiß, mit nor­ma­len Text­ver­ar­bei­tungs­pro­gram­men kann man auch Anlei­tun­gen schrei­ben, aber das Set­zen und die Kon­trol­le von Quer­ver­wei­sen ist bei­spiels­wei­se auch in aktu­el­len Word-Ver­sio­nen eigent­lich ein Ver­bre­chen.