07.06.2015 10:40NACHRICHTEN
Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Dob­rindt ist stolz auf die Wet­ter-Regie in sei­ner baye­ri­schen Hei­mat: „Das muss man erst hin­krie­gen: ges­tern die Demons­tran­ten weg­schwem­men und heu­te so ein Wet­ter.“
 – via ZEIT ONLINE

Bei so man­chen unse­rer Volks­ver­tre­ter mache ich mir ernst­haf­te Sor­gen um ihre geis­ti­ge Gesund­heit. Da drau­ßen ste­hen auch meh­re­re Tau­send Poli­zis­ten, die das Gewit­ter abbe­kom­men haben. Und meh­re­re Tau­send Men­schen, die Ihr ver­brief­tes Recht auf Mei­nung- und Demons­tra­ti­ons­frei­heit wahr­neh­men. Aber wahr­schein­lich pas­siert sowas, wenn man als Quo­ten­fuz­zi irgend­wo noch unter­ge­bracht wer­den muss, weil man intel­lek­tu­ell so schwer ver­mit­tel­bar ist.