Es gibt für Cam­per im Raum Stutt­gart kaum eine Mög­lich­keit ihre Zel­te auf­zu­stel­len, außer am Cann­stat­ter Wasen, der für sei­nen Lärm­pe­gel berüch­tigt ist, und der weni­ger bekann­ten Loca­ti­on „Son­nen­hof“ in Mühl­hau­sen neckarabwärts.

Letz­te­rer aller­dings ist der reins­te Hals­ab­schnei­der: für eine ver­dreck­te Naß­zel­le neben dem Pfer­de­stall ohne Beleuch­tung oder einer Mög­lich­keit, Geschirr zu spü­len, legt eine vier­köp­fi­ge Fami­lie einen hal­ben Hun­der­ter auf den Tisch.1 Pro Nacht!

Das ist Hals­ab­schnei­de­rei, kein Tou­ris­mus. Fazit: Gro­ßen Bogen um die­ses Anwe­sen machen. Und vor allem um die Wege­la­ge­rer auf dem Sonnenhof.


  1. 15 Euro pro Nacht und Nase ist weit jen­seits der orts­üb­li­chen Gebüh­ren und ange­sichts des sicht­lich ver­wahr­los­ten Zustands eine Unver­schämt­heit.