Ich bin heu­te auf einen Arti­kel bei Hei­se online gesto­ßen, in dem es um die Nut­zung und das Nut­zer­ver­hal­ten in Deutsch­land geht. An sich nichts Neu­es, wenn dort nicht auch die berühmt-berüch­tig­ten Hei­se-Trol­le ihr Unwe­sen in den Kom­men­tar­spal­ten trei­ben wür­den. Die Lek­tü­re der dort ver­sam­mel­ten Über­zeu­gungs­schrei­ber kann durch­aus amü­sant sein, aber auch zum Nach­den­ken anre­gen. So bei­spiels­wei­se auch die­ser Kom­men­tar:

Screenshot 2014-12-03 16.49.54

Wor­über ich gestol­pert bin (ich muss­te den gan­zen Kom­men­tar aller­dings mehr­mals lesen), ist der Begriff des „Per­sön­lich­keits­ver­sa­gers“. Was ist das?

Ich ken­ne den all­seits beklag­ten „Schul­ver­sa­ger“, ein bemit­lei­dens­wer­ter Kol­la­te­ral­scha­den der in staat­li­chen Anstal­ten betrie­be­nen Dres­sur, auch „Schu­le“ genannt. Dort gibt es kla­re Regeln und es wer­den die Ergeb­nis­se der Dres­sur in mehr oder weni­ger regel­mä­ßi­gen Abstän­den gemes­sen und jähr­lich beglau­bigt. Wer den Kri­te­ri­en nicht genügt, hat ver­sagt und ist dem­zu­fol­ge ein Ver­sa­ger. Hier: Schul­ver­sa­ger.

Das Ver­sa­gen setzt also eine Orga­ni­sa­ti­ons­form vor­aus, die nach Regeln ope­riert und deren Ergeb­nis­se inner­halb eines bestimm­ten Zeit­raums mess­bar und ver­gleich­bar zu sein haben. Man kann mit­hin nur ver­sa­gen, wo es etwas gibt, an dem man ver­sa­gen kann. Regeln zum Bei­spiel1

Und der Per­sön­lich­keits­ver­sa­ger? Gibt es Regeln oder Maß­stä­be, mit denen die Per­sön­lich­keit eines Men­schen ver­gli­chen wird? Kann man Kar­ma­punk­te sam­meln, die nach 50 Jah­ren gewich­tet und belohnt oder bestraft wer­den?

Ist Jemand, der einer alten Frau den Sitz­platz im Bus weg­nimmt, dann ein Per­sön­lich­keits­ver­sa­ger oder nur ein unhöf­li­cher Mensch? Jemand, der – um wie­der auf das The­ma des oben genann­ten Bei­trags zu kom­men – wäh­rend des Essens stän­dig in sein Smart­pho­ne guckt, ein Essen­ver­sa­ger? Jemand, der kein Fern­se­hen besitzt, ein TVer­sa­ger (auch nicht schlecht, oder?)?

Oder ist die­ser Begriff ein­fach hei­ße Luft, um als Tot­schlag­ar­gu­ment die eige­ne eli­tä­re Sicht auf unse­re Gesell­schaft zu recht­fer­ti­gen und schön­zu­re­den? Also nur ein­fach das Ver­bren­nen hei­ßer Luft, ein Ver­ga­ser?


  1. Es muss ja kei­nes­falls bedeu­ten, dass ein Schul­ver­sa­ger ein beson­ders auf­fas­sungs­schwa­cher Mensch ist – es gibt Kin­der, die brau­chen län­ger oder eine ande­re „Dres­sur“.