Gera­de habe ich es end­lich geschafft, den Film „Die 4. Revo­lu­ti­on“ von C.-A. Fech­ner zu sehen. Wer nicht ganz blöd durch die Gegend läuft, kennt auch die meis­ten Argu­men­te und Stand­punk­te der Protagonisten.
Und trotz­dem hin­ter­lässt die­ser Film einen faden Nach­ge­schmack: Die schier unend­li­che Träg­heit der meis­ten Mit­men­schen, aus der die Pro­fi­teu­re des bis­he­ri­gen Sys­tems ihren Nut­zen zie­hen und sich bereichern.