Ich habe jetzt mal einen direk­ten Ver­gleich gestar­tet: eines mei­ner beruf­lich meist­ge­nutz­ten Pro­gram­me ist Ado­be Illus­tra­tor. Nur hat er mitt­ler­wei­le ein extrem trä­ges Start­ver­hal­ten an den Tag gelegt, bei dem ich den Ein­druck hat­te, das Pro­gramm müss­te sich jedes Mal neu instal­lie­ren, bevor es mit­be­kommt, dass es star­ten soll. Dies war umso erstaun­li­cher, als ich die Ver­gleichs­ver­si­on in mei­ner vir­tu­el­len Maschi­ne in Null­kom­ma­nix star­ten konnte.

Was ist der Unter­schied? Die vir­tu­el­le Umge­bung hat kei­ne Schrif­ten­ver­wal­tung und auch kei­ne ent­spre­chen­de Font­cache. Das Pro­gramm fragt aber bei jedem Start nach den instal­lier­ten Schrif­ten. Wenn es dabei zu Ver­zö­ge­run­gen kommt, bremst es den Pro­gramm­start aus. Das gilt übri­gens nicht nur für Illustrator.

Kaum hat­te ich die Font­cache geleert (das Sys­tem legt sich beim Neu­start eine fri­sche Lis­te an), schon rennt das Pro­gramm wie­der wie am ers­ten Tag. Na also!