Mal unab­hän­gig davon, wo sich der ein­zel­ne poli­tisch ver­or­tet und wie man zu dem erstaun­li­chen Stim­mungs­hoch zu Guns­ten der Grü­nen steht: Bemer­kens­wert fin­de ich die­se Gra­fik aus einer aktu­el­len ARD-Umfra­ge.  Da gibt es eine Par­tei, die schon über 100 Jah­re alt ist, und knapp die Hälf­te der Befrag­ten hat kei­ne Ahnung, was die eigent­lich wol­len.

Oder eine Par­tei, die sich bis zuletzt auf ein ganz enges Wäh­ler­kli­en­tel ver­steift hat und auch ihre poli­ti­schen Bot­schaf­ten dras­tisch redu­ziert hat bis zur Selbst­auf­ga­be — und knapp zwei Drit­tel der Befrag­ten wis­sen gar nicht, was die wol­len.

Das ist ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sas­ter.