Ger­ry Raf­fer­ty ist tot. Gezeich­net von Alko­hol­ex­zes­sen und einem Leben als ech­ter „Rock’n’Roller“ hat sich sein Kör­per heu­te ver­ab­schie­det aus dem Irdi­schen. Sein Meis­ter­werk aber lebt wei­ter:

Ich hab’s noch im Ohr: Auf dem Weg von einem schö­nen Wochen­en­de zurück durch die Nacht ins Inter­nat. 15 war ich und Ger­ry spiel­te im Auto­ra­dio.