Das haben wir jetzt von all der Migra­ti­ons-Eman­zi­pa­ti­ons-Ban­ken­ret­tungs­chirm-Debat­te: die Roman­tik ist auf der Stre­cke geblie­ben. Bes­tes Bei­spiel in der FAZ:

Ich quäl mich damit rum, etwas weni­ger ein­ge­fal­len aus­zu­se­hen und zuvor­kom­men­der zu sein, höf­li­cher und gebil­de­ter — und dann geht es doch nur dar­um, ob ich gut­ver­die­nend bin. So hat­te ich mir die Gleich­be­rech­ti­gung nicht vor­ge­stellt…

(Ich bin bloß froh, dass ich nicht auf sol­che geld­gei­len Tor­ten ange­wie­sen bin.)