Seit einem küh­len Früh­jahrs­tag im Jahr 2010 steht für vie­le Mac-User das Flash-Plug­in der Fir­ma Ado­be auch offi­zi­ell auf der Abschuss­lis­te: der Meis­ter per­sön­lich hat­te sich in einem offe­nen Brief gegen die Imple­men­tie­rung von Flash in sein schnu­cke­li­ges iOS aus­ge­spro­chen und dabei nicht mit Kri­tik gespart: Flash sei umständ­lich, res­sour­cen­fres­send und völ­lig veraltet.

Ado­be heul­te auf, alles Quatsch, man arbei­te schon an einer wesent­lich effi­zi­en­te­ren Ver­si­on (10.1)1 Nun aber hat der Akku mei­ner Frau den Beweis und den Weg alles Irdi­schen angetreten.

Ges­tern beul­te er sich auf und muss nun ersetzt wer­den. Das Mac­Book Pro, auf dem sie abends oft You­Tube schaut, war durch durch die hohe Belas­tung auf­ge­quol­len — eine Bedie­nung des Track­pads, das direkt dar­über liegt, war nicht mehr mög­lich. Dadurch fiel es ihr auf. Grund aber dürf­te You­Tube respek­ti­ve Flash sein, denn mir ist das noch nie pas­siert trotz wesent­lich hef­ti­ge­rer Nut­zung des Rechners.

Also obacht an alle Mac-User mit trag­ba­ren Gerä­ten drau­ßen: You­Tube nur im Win­ter gucken!


  1. Dass man damit genau jenes Pro­blem ein­ge­stand und seit Jah­ren irgend­wie nichts hin­be­kommt, stand nur zwi­schen den Zei­len.