In dem andau­ernnden Streit zwi­schen Apple und Ado­be um das Flash-For­mat ist mitt­ler­wei­le ein regel­rech­ter Kon­fes­si­ons­krieg ent­brannt. Und genau wie in sol­chen wird gar nicht mehr hin­ge­schaut, wor­um es geht:

Es geht um die Tat­sa­che, dass die Flash-Platt­form, deren aus­schließ­li­cher Besit­zer Ado­be ist (so wie .NET von Micro­soft und Xcode von Apple) auch Pro­gramm­code erzeu­gen darf, der dann auf einem Betriebs­sys­tem der ande­ren funk­tio­niert. Nein, sagt Apple, nicht für unser iPho­ne OS.

Wohl­ge­merkt: Apple schmeißt hier nicht Flash aus dem Mac­in­tosh OS, auch wenn es dort mit ähn­li­chen Schwie­rig­kei­ten zu kämp­fen hat, näm­lich dem Res­sour­cen­ver­brauch ((wobei die neue Ver­si­on 10.1, deren Betas ich seit gerau­mer Zeit benut­ze, wirk­lich gut lau­fen). Es geht nur um den Ein­satz die­ser Pro­gram­me auf einem Betriebs­sys­tem, das Apple ent­wi­ckelt und Hard­ware, die Apple ent­wi­ckelt.

In man­chen Foren fla­ckert jetzt wie­der das „Apple-Bashing“ auf, ange­facht durch unter­durch­schnitt­li­che Bei­trä­ge. Aber:

  1. Mac OS ist nicht iPho­ne OS. Das steht auch in der öffent­li­chen Erklä­rung App­les so drin
  2. Flash frisst Res­sour­cen, dar­an arbei­tet Ado­be inten­siv. Auf einem Akku-betrie­be­nen Gerät fällt das mehr ins Gewicht als auf einem Rech­ner unterm Tisch. Auch das Nexus lei­det dar­un­ter. Das ist ein Flash-Pro­blem
  3. Apple ver­kauft men­gen­wei­se pro­prie­tä­ren Code. Ado­be auch. Nur für die Apps, die auf die­sem Code lau­fen sol­len, erlaubt Apple ent­we­der das eige­ne Werk­zeug oder aber quell­of­fe­ne Stan­dards.
  4. Apple lie­fert Code an Ado­be, damit man dort ein effi­zi­en­te­res Flash pro­gram­mie­ren kann — für das Mac OS, nicht für das iPho­ne.

Mit einem Mac hat das wenig zu tun, oder gar deren Ein­stel­lung, denn immer­hin stam­men die meis­ten Benut­zer eines iPhones/​iPods/​iPads nicht aus dem Mac-Lager.

Das ein­zi­ge Pro­blem, das hier so auf­ge­bauscht wur­de, hat Ado­be: die haben viel Geld in den Sand gesetzt für die Pro­gram­mie­rung eines Ent­wick­lungs­werk­zeugs, mit dem man gleich für das iPho­ne OS mit­kom­pi­lie­ren kann.

Aber das war ein stra­te­gi­scher Feh­ler des Vor­stands: man setzt schon seit der Über­nah­me von Macro­me­dia auf ein totes Pferd namens Flash.