Ange­sichts des ero­die­ren­den Kom­pe­tenz­ver­lus­tes der Schu­le in sozi­al­päd­ago­gi­scher Hin­sicht –– ange­heizt durch die Ver­tu­schung von Miss­brauchs­fäl­len, die sich ja nicht nur auf die katho­li­schen Inter­na­te beschrän­ken — wird auch die Fra­ge nach dem Sinn von Schu­le gene­rell gestellt. Kann „Home­schoo­ling“ eine Alter­na­ti­ve sein?

In ande­ren Bun­des­län­dern gibt es ja auch die Mög­lich­keit, dass eine Eltern­in­itia­ti­ve eine freie Schu­le grün­det, sich Leh­rer ein­stellt und den Unter­richt anders gestal­tet als er in „tra­di­tio­nel­len“ Schu­len seit den 20er Jah­ren fast unver­än­dert durch­ge­zo­gen wird.

Und es stellt sich die Fra­ge nach der Schu­le über­haupt: da sie hier­zu­lan­de ja straf­be­wehrt ist, um Eltern dazu zu zwin­gen, ihre Kin­der der staat­li­chen Ver­sor­gung zu über­ge­ben, muss man das Pro­blem viel­leicht mal aus der ganz ande­ren Sicht sehen. Schu­le dient nicht dazu, Kin­der mit Wis­sen voll zu stop­fen (was die süd­li­chen Bun­des­län­der Deutsch­lands so sehen) oder ihnen eine gewis­se sozia­le Kom­pe­tenz nahe zu brin­gen (das ist die nörd­li­che­re Argu­men­ta­ti­on).

Nein, Schu­le dient ein­zig dazu, nach­fol­gen­de Gene­ra­tio­nen in das Erwerbs­le­ben zu inte­grie­ren, damit sie zum Volks­ein­kom­men bei­tra­gen. Und gleich­zei­tig die Eltern von die­ser Auf­ga­be zu ent­bin­den, damit die­se auch Mehr­wert schaf­fen kön­nen.

Nicht der Mensch steht im Mit­tel­punkt und sei­ne Rei­fe, son­dern das „Her­an­züch­ten“ von Men­schen­ma­te­ri­alHuman Resour­ces, die dann dem Moloch ins Maul gewor­fen wer­den kön­nen. Schu­le ist die Fort­set­zung des Abso­lu­tis­mus in den Köp­fen.

Es [geht] dar­um, das gel­ten­de Schul­recht des Lan­des durch­zu­set­zen. Dar­über hin­aus steht es jedem frei, ins Aus­land zu gehen“, (Spre­cher des baden-würt­tem­ber­gi­schen Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums)

Mehr Zynis­mus ist kaum denk­bar. Aller­dings nur, wenn man davon aus­geht, dass die Ver­ant­wort­li­chen eigent­lich grund­sätz­lich das Bes­te FÜR unse­re Kin­der wol­len. Tun sie nicht.

Schö­ne Neue Welt. Aber viel­leicht soll­te man sie ein­fach in die Wüs­te schi­cken?