Ich bin ja nun auch auf Face­book. Auch dort — wie auf Xing und natür­li­ch bei Goo­gle — gibt es „spe­cial inte­rest groups“, also vir­tu­el­le Gemein­schaf­ten Gleich­ge­sinn­ter, unter ande­rem auch zu Betriebs­sys­te­men und Com­pu­tern. Natür­li­ch auch zu Mac und PC. Gera­de in Letz­te­rer scheint aber ein gewis­ser Kom­plex zu wir­ken, da man sich dort um eine Gegen­wehr zu der kli­schee­haf­ten Dar­stel­lung in App­les Wer­bung küm­mert. Nun soll­te es schon auf­grund der Ver­brei­tung des Win­dows-Betriebs­sys­tems und des mar­gi­na­len Anteils von Macs eigent­li­ch kei­nen Grund dafür geben, aber den­no­ch scheint man dort an einer emp­find­li­chen Stel­le getrof­fen.

Ein eige­nes Kli­schee aber besitzt man auch: wer die jewei­li­gen Sei­ten auf Face­book öff­net (Mac: hier, PC: hier) wird auf der ers­ten mit dem betont läs­si­gen jun­gen Her­ren aus der Wer­bung kon­fron­tiert. Auf der PC-Sei­te dage­gen lüm­meln sich knapp beklei­de­te jun­ge Damen. Na also mei­ne Her­ren mit Win­dows: Ver­brin­gen sie soviel Zeit vor dem Rech­ner, dass auch ihr Pri­vat­le­ben nur noch vir­tu­ell statt­fin­det? Oder ist der Mac ein­fach eine lust­freie Zone?