Schon län­ger ver­sucht sich die Bau­markt­ket­te OBI in der Bil­lig­hei­mer-Schie­ne: Zuerst woll­te man alle Kon­kur­renz­an­ge­bo­te unter­bie­ten, dann spar­te man an der Lager­hal­tung und hat­te nie die ange­prie­se­ne Ware vor­rä­tig, schließ­lich strich man Per­so­nal zusam­men und stell­te nur noch 400 Euro-Job­ber ein und jetzt fällt das Ange­bot drastisch.

Die Erfah­rung von heu­te Vor­mit­tag: kei­ner weiß mehr, was da ist, was bestellt wur­de, wann das wie­der vor­rä­tig ist und wer dann dafür zustän­dig ist. Da hat man mit dem dicken Rot­stift den Laden rui­niert. Aber nächs­tes Jahr bean­tragt man dann sicher eine Systemrelevanz…