Zum Absturz der jeme­ni­ti­schen Air­bus-Maschi­ne über den Komo­ren las ich gera­de einen Bericht in der taz, wonach die Flug­ge­sell­schaft eine recht bedenk­li­che Ansicht ver­tritt:

An der Maschi­ne waren bei einer Kon­trol­le zahl­rei­che Män­gel fest­ge­stellt und Repa­ra­tu­ren ver­langt wor­den. Seit­her setz­te „Yeme­nia“ sie nur noch außer­halb von Euro­pa ein. 

Wie bit­te? Die­ser Gesell­schaft gehört sofort die Lizenz ent­zo­gen. Die wis­sen um die Bau­fäl­lig­keit des Mate­ri­als und flie­gen dafür nur noch außer­halb Euro­pas damit. Das ist ja so, als ob man Schrott-Autos nach Chi­na ver­hö­kert, weil die dort kei­ne stren­gen Abgas-Nor­men haben. Oder strah­len­de Mol­ke nach Afri­ka, weil es dort kei­ne Gei­ger­zäh­ler gibt.

Auf so eine Idee käme ja hier­zu­lan­de kein Mensch…