Gera­de hat ein Xing-Miglied mich auf einen inter­es­san­ten Arti­kel zum Ein­satz der Mac­in­tosh-Rech­ner im indus­tri­el­len Umfeld hin­ge­wie­sen. Vor allem ein Zitat einer Dame aus dem IT-Bera­tungs-Sek­tor hat mir gefal­len:

Bunk bestä­tigt das, was man schon frü­her und auch nach dem Sprin­ger-Coup immer ver­mu­tet hat­te: „Es gibt zwar Tätig­keits­fel­der und Bran­chen, in denen sich der Mac im Busi­ness-Ein­satz schon seit Jah­ren behaup­tet – dar­an hat sich wenig geän­dert.“ Vor allem Anwen­der, die sich als Gra­fik-Dienst­leis­ter ver­din­gen oder die im Design-, Wer­be- und Film­ge­schäft tätig sind, nut­zen Macs auf­grund der Funk­tio­na­li­tät, Per­for­mance und Sta­bi­li­tät des Mac-OS-Betriebs­sys­tems nach wie vor im gro­ßen Stil – ande­re Fir­men weni­ger.“ (computerwoche.de)

Also wenn ich das mal inter­pre­tie­ren darf: Macs wer­den wegen der Funk­tio­na­li­tät, Per­for­mance und Sta­bi­li­tät ein­ge­setzt. Ich betrach­te das neben der bis­lang aus­ge­präg­ten Umemp­find­lich­keit gegen Mal­wa­re als eine Kern­tu­gend bei Com­pu­tern über­haupt.

Wenn also Macs des­we­gen ein­ge­setzt wer­den, war­um kau­fen die meis­ten Unter­neh­mer dann ande­re Rech­ner? Das klingt ja bei­na­he so, als ob man Funk­tio­na­li­tät, Per­for­mance und Sta­bi­li­tät nicht im indus­tri­el­len Umfeld antrifft. Oder dies zumin­dest kein Kri­te­ri­um bei der Aus­wahl der Rech­ner ist. Oder geht es bei der Beschaf­fung haupt­säch­lich um die Zahl der Beschäf­tig­ten in den IT-Sup­port-Abtei­lun­gen? Win­dows als Arbeits­be­schaf­fungs­maß­nah­me?

Wir soll­ten viel­leicht Micro­soft auch dank­bar sein dafür, dass sie uns hel­fen, in der IT-Bran­che die Arbeits­lo­sen­zah­len zu sen­ken…
😉