Die drei Spat­zen

In einem lee­ren Hasel­strauch,

da sit­zen drei Spat­zen, Bauch an Bauch.

Der Erich rechts und links der Franz

und mit­ten­drin der fre­che Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu,

und oben­drü­ber, da schneit es, hu!

Sie rücken zusam­men, dicht an dicht,

so warm wie Hans hat’s nie­mand nicht.

Sie hör’n alle drei ihrer Herz­lein Gepo­ch.

Und wenn sie nicht weg sind, so sit­zen sie noch.

(Chris­ti­an Mor­gen­stern)