Ich habe gera­de in der FAZ.net auf­ge­schnappt, dass die Fir­men, die mit ille­ga­lem Daten­han­del Gewin­ne gemacht haben, die­sen wie­der her­aus­rü­cken sol­len — so Frau Zypries:

Fir­men müss­ten dann jeden Cent, den sie durch den unrecht­mä­ßi­gen Han­del ein­ge­nom­men haben, wie­der herausgeben“

Also wie jetzt? Darf man das denn sonst behal­ten? Wenn ich mei­nem Nach­barn Geld klaue, muss ich das doch eh‘ her­aus­rü­cken. Auch wenn ich das dann jeman­dem Ande­ren gebe, also an der Heh­le­rei ver­die­ne. Oder habe ich da was nicht mitbekommen?
Oder war das bis­her kei­ne Ein­nah­me, son­dern nur eine Auf­wands­ent­schä­di­gung, die ich pau­schal anset­zen konn­te, wenn die geklau­te Sum­me einen gewis­sen Betrag nicht übersteigt?
Das deut­sche Rechts­sys­tem wird mir immer suspekter…