Also das ist ja wohl selbst­ver­ständ­lich, dass er BND nicht den CIA überwacht:

Die US-Regie­rung habe erklärt, dass sie im „Kampf gegen den Ter­ro­ris­mus“ die Sou­ve­rä­ni­tät und Geset­ze ande­rer Staa­ten ach­te. „Ich habe kei­nen Anlass, dar­an zu zwei­feln“, sag­te Schäuble.
Die USA bedien­ten sich seit 2002 nach­weis­lich unter­schied­li­cher US-Ein­rich­tun­gen in Deutsch­land, um Ter­ror­ver­däch­ti­ge zu ver­schlep­pen. (tagesschau.de)

Wo sind wir denn auch? Zum einen dient der BND seit Jah­ren als ver­län­ger­ter Arm der CIA, und zum ande­ren sind sie tech­no­lo­gisch finan­zi­ell intel­lek­tu­ell dazu gar nicht in der Lage. Und das will schon was heißen.
Und zum Drit­ten: wie war das mit den Krä­hen und den Augen? Das wäre ja so, als ob ein Arzt einen ande­ren wegen Pfu­sche­rei ver­pfeift. Nee, Herr Schäub­le, das wis­sen wir doch. Und jetzt haben wir es auch amt­lich. Inter­es­san­ter ist da eher die Fra­ge, wie sich die Zusam­men­ar­beit mit dem rus­si­schen oder chi­ne­si­schen Geheim­dienst gestaltet.