Ges­tern bekom­me ich einen Schrieb des baye­ri­schen Amtes für Sta­tis­tik (oder so, die Behör­den neh­men das zwar immer sehr genau, ich jetzt aber mal nicht), ich möge mei­nen wirt­schaft­li­chen Haupt­er­werb näher bezeich­nen. Hin­ter­grund ist eine euro­päi­sche Ände­rung der Klas­si­fi­zie­run­gen, nach der es mei­nen Erwerb nicht mehr gibt.
Ich hät­te aler­dings auch die Mög­lich­keit dies auch online zu erle­di­gen statt einer schrift­li­chen Ant­wort. Gut. Das nennt man „e-Government“. Ich regis­trie­re mich, log­ge mich ein — und suche eine hal­be Stun­de unter Inan­spruch­nah­me der sehr sehr unüber­sicht­li­chen Hil­fe — den ent­spre­chen­den Menü­punkt, um ein Häk­chen zu set­zen. Ich fin­de ihn nicht. Nir­gends. Statt des­sen lese ich sowas:

Das Sys­tem ermög­licht es, dass ein Mel­der A die Mel­dun­gen eines wei­te­ren Mel­ders B über­neh­men kann. Dazu müs­sen die bei­den Mel­der jedoch zuvor zusam­men­ge­führt wer­den. Für die Zusam­men­füh­rung muss dem Mel­der A die Ken­nung und das Pass­wort von Mel­der B bekannt sein. Nach der Zusam­men­füh­rung erhält Mel­der A die Berech­ti­gung, auch für Fir­men, für die bis­her Mel­der B gemel­det hat, Mel­dun­gen durch­zu­füh­ren.

oder sowas:

Wird die For­mu­lar­be­ar­bei­tung unter­bro­chen (z.B. der Mel­der unter­bricht das Aus­fül­len des For­mu­lars indem er die Anwen­dung ver­lässt sich aber nicht abmel­det oder ein Abbruch auf­grund tech­ni­scher Gege­ben­hei­ten beim Mel­der oder Ser­ver) so wird ver­sucht die bereits ein­ge­ge­ben Daten anhand einer auto­ma­ti­schen For­mu­lar­si­che­rung auf den Ser­ver zu sichern. Ist eine sol­che Siche­rung vor­han­den wird vor dem erneu­ten Laden des For­mu­lars dem Mel­der die Aus­wahl Ser­ver­sei­ti­ge Siche­rung ange­zeigt, in der er aus­wäh­len kann, ob er die Siche­rung ver­wen­den und in das For­mu­lar laden möch­te, oder ob er die Siche­rung ver­wer­fen möch­te und eine neue Bear­bei­tung des For­mu­lars durch­füh­ren möch­te.

Das muss man nicht ver­ste­hen, das ist admi­nis­tra­ti­ves Pro­gram­mie­rerdeutsch.

So also schrei­be ich leicht echauf­fiert dem Amt, Sie mögen mir doch bit­te mit­tei­len, wo ich das Häk­chen set­zen kön­ne, ich könn­te auch in der Hil­fe kei­ne Hil­fe fin­den. Heu­te mor­gen die Ant­wort:

Vie­len Dank für Ihre Nach­richt. Ihre Kri­tik ist sicher berech­tigt, dass die Menü­punk­te sehr schwer zu fin­den sind. Da es sich aber um eine bun­des­wei­te Anwen­dung han­delt, sind uns hier lei­der die Hän­de gebun­den.

Das fin­de ich jetzt inter­es­sant: Das Pro­blem der Intrans­pa­renz ist des­we­gen nicht zu behe­ben, weil alle es haben? Weil man zu Beginn kei­nen Pro­fi gefragt hat bei der Ver­fas­sung der Hil­fe muss jetzt ganz Deutsch­land lei­den, oder wie?