Heu­te mor­gen bei uns am Früh­stücks­tisch1. Wir unter­hal­ten uns über die Höhe von Gefäng­nis­stra­fen, die man für Dieb­stahl bekommt (Mei­ne Kin­der fas­zi­niert, dass es auch jen­seits von den Eltern Ein­rich­tun­gen gibt, die sozia­les Ver­hal­ten sank­tio­nie­ren). Dar­auf mein Sohn:

Wenn man einer Uroma Geld stiehlt, ist das nicht wei­ter schlimm, die braucht das ja eh‘ nicht mehr, weil sie bald stirbt.“ (Jonas, 4 Jahre)

Um Got­tes Wil­len, soll­te aus mei­nem Sohn mal Finanz­mi­nis­ter wer­den? Ich wer­de Alles tun, damit das nicht ein­tritt. Eine Ver­an­la­gung dazu hat er schon irgendwie…
,-)


  1. Den Luxus des gemein­sa­men Früh­stücks leis­ten wir uns. Sonst ist der gan­ze Rest des Tages nix wert.