Das wird ja immer lus­ti­ger: Da steht doch in der Süd­deut­schen, dass der Infor­mant, der dem BND die Daten­sät­ze der Steu­er­sün­der zuge­spielt hat­te, wahr­schein­lich auch ein bereits poli­zei­lich gesuch­ter Scheck­be­trü­ger sei, der vor sei­ner Anstel­lung bei der LGT-Bank in Spa­ni­en Immo­bi­li­en­ge­schäf­te mir unge­deck­ten Schecks gemacht hat­te.

Ja, wer arbei­tet denn da noch bei der Bank? Ist der Haft­be­fehl dort viel­leicht Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zung? Darf man dort erst dann hoch­sen­si­ble Daten prü­fen, wenn man vor­her straf­fäl­lig gewor­den ist? Also, als ehr­li­cher Steu­er­hin­ter­zie­her käme ich mir jetzt reich­lich däm­lich vor.