Wenn mal ein Gerät nicht so funk­tio­niert, wie es soll­te, gehe ich grund­sätz­lich mal davon aus, dass ich einen Feh­ler gemacht habe. Das nennt man Kon­di­tio­nie­rung und fin­det sich bei­spiels­wei­se auch im Stra­ßen­ver­kehr wie­der: Sobald ein Poli­zei­au­to im Rück­spie­gel auf­taucht, schaut jeder auf den Tacho.
Ein ähn­li­cher Fall geschah mir heu­te mor­gen, als ich den Bea­mer unse­res Kin­der­gar­tens für eine Ver­an­stal­tung aus­pro­bie­ren woll­te: Lap­top auf­klap­pen, Adap­ter­ka­bel rein, Bea­mer anstöp­seln und einschalten.
Nichts pas­sier­te. Der Lap­top erkann­te sofort das ange­schlos­se­ne Gerät, stell­te auto­ma­tisch die Bild­schirm­auf­lö­sung um und ging in den „Bildschirm-spiegeln“-Modus1. Der Bea­mer such­te und such­te das Signal. Nach­dem ich die mit­ge­lie­fer­te Gebrauchs­an­wei­sung ange­schaut hat­te2 – ich gehe zunächst immer davon aus, dass jedes Gerät intui­tiv zu bedie­nen ist, dazu bin ich zu sehr Mac-User – war ich aber auch nicht schlauer:

  • Schal­ten Sie den PC und den Bea­mer ab. Ja war­um das denn?
  • Ver­bin­den Sie die bei­den Gerä­te und schal­ten Sie zuerst den Bea­mer und dann den PC ein. Das erin­nert mich doch sehr an die Zei­ten des seli­gen SCSI-Anschlus­ses vor zehn Jahren.

Der Bea­mer soll­te eigent­lich den Lap­top auto­ma­tisch fin­den. Tat er nicht. Nach gründ­li­cher Unter­su­chung des Geräts stell­te ich dann fest, dass er zwei VGA/D-Sub-Anschlüs­sen hat: in und out. Und ich hat­te den Fal­schen erwischt.
Da stel­le ich mir doch als tech­ni­scher Redak­teur die Fra­ge: Muss das so kom­pli­ziert sein? Gibt es denn kei­ne intui­ti­ve­re Mög­lich­keit? Für den tech­ni­sche Lai­en wäre das die ers­te Hür­de gewe­sen, bei der er das Gerät nicht zum Lau­fen gebracht hätte.
Bei genau­em Hin­se­hen erkann­te ich spä­ter ein­gra­viert die bei­den Anschluss­ken­nun­gen im schwar­zen Plas­tik. Nor­ma­ler­wei­se wer­den die­se Gerä­te doch nicht bei Flut­licht betrie­ben, son­dern im abge­dun­kel­ten Raum. Da hät­te man die Kenn­zeich­nung aber ruhig deut­li­cher machen können.
Ich glau­be, da denkt kei­ner der betei­lig­ten Tech­ni­ker soweit. Macht ja nix. Aber dass sie dort Nie­ten in der Redak­ti­on sit­zen haben, das wer­tet die Fir­ma deut­lich ab. (War son Acer. Tut aber nichts zur Sache.)


  1. bei­de Moni­to­re, sowohl der ein­ge­bau­te wie der ange­schlos­se­ne Bea­mer zei­gen die glei­che Auf­lö­sung und den glei­chen Inhalt 

  2. die deut­sche Fas­sung ist auf der vor­letz­ten Sei­te, weit hin­ter rus­sisch und japa­nisch, man kann deut­lich die Ziel­märk­te erken­nen