… ich hör sowie­so nich zu.
So unge­fähr klingt die Auf­for­de­rung an die Lok­fü­h­er­ge­werk­schaft aus dem Auf­sichts­rat der Bahn:

Im Tarif­kon­flikt mit der Lok­füh­rer­ge­werk­schaft GDL hat der Bahn­vor­stand Rücken­de­ckung des Auf­sichts­rats erhal­ten. Das Kon­troll­gre­mi­um unter­stütz­te die Posi­ti­on des Vor­stands, nicht auf For­de­run­gen der GDL nach Auf­lö­sung der Tarif­ein­heit ein­zu­ge­hen, auch wenn die Gewerk­schaft „unent­wegt wei­ter strei­ken soll­te“. Das teil­te der Auf­sichts­rat nach einer Son­der­sit­zung am Don­ners­tag in Ber­lin mit. Der Auf­sichts­rat bat die Gewerk­schaft Deut­scher Loko­mo­tiv­füh­rer (GDL), mit dem Bahn-Vor­stand in neue Ver­hand­lun­gen zu tre­ten. (Süd­deut­sche online)

Also mal ehr­lich: Wenn ich so mit mei­nen Kin­dern spre­chen wür­de, tritt mir jeder Stu­di­en­ab­bre­cher nach dem ers­ten Kurs Päd­ago­gik in den Aller­wer­tes­ten. Wer mit­ein­an­der reden will, der soll­te nicht von vorn­her­ein gar kein Inter­es­se signalisieren.
Lie­be GDLer: Lasst das Quat­schen blei­ben und streikt wei­ter. Dann wer­den die Köp­fe bei der Bahn unter die (Zug-)Räder kom­men. Vor­stand UND Auf­sichts­rat1. Es geht ums Gan­ze. Wer hät­te gedacht, dass die For­de­rung nach Plu­ra­lis­mus sogar in der Regie­rung Cha­os auslöst.
Nun ja, was erwar­tet man bei einem Demo­kra­tie­ver­ständ­nis auf dem Niveau eines Tau­ben­zü­cher­ver­eins2.


  1. sitzt da nicht der Bund mit drin? Da geht also bald auch ein Minis­ter… 

  2. Ent­schul­digt bit­te, lie­be Tau­ben­züch­ter, es ist nicht gegen Euch