Neu­lich hat­te ich einem Kun­den eine PDF zur Kor­rek­tur geschickt, die er aber lei­der nicht sofort von sei­nem FTP-Ser­ver gela­den hat­te, denn ein paar Tage spä­ter rief er mich auf­ge­regt an und woll­te wis­sen, wo denn die Datei sei und ob ich sie ihm noch­mals schi­cken kön­ne.
Kein Pro­blem, ich habe für alles ein Back­up. Dabei erfuhr ich, dass es mir auch so gehen kön­ne, da per Script auto­ma­tisch alle Doku­men­te (nicht Ord­ner1) auto­ma­tisch aus Sicher­heits­grün­den nach drei Tagen gelöscht wer­den.
Also, dass man sei­nen FTP-Ser­ver nicht zumüllen möch­te und des­we­gen regel­mä­ßig auf­räu­men soll­te, fin­de ich gut. Ich will mich ja auch nicht durch Ber­ge uralter Daten wüh­len müs­sen. Aber war­um das die Sicher­heit erhöht, ist mir nicht ganz klar. Gibt es Viren, die erst nach drei Tagen zuschla­gen? Läuft die Anti­vi­ren­soft­ware-Lizenz nach drei Tagen ab? Oder krie­gen die Viren nach drei Tagen ihre Tage?
Fra­gen über Fra­gen.
PS: In der Zwi­schen­zeit ist das Zeit­fens­ter auf zehn Tage ver­grö­ßert wor­den. Also bekom­men Viren erst nach zehn Tagen ihre Tage. Habe ich wie­der was dazu gelernt.
😉


  1. für Win­dows-Benut­zer: Ver­zeich­nis­se