Also gut, ich oute mich mal wie­der: Ich hal­te sowas wie einen Bun­destro­ja­ner für unge­fähr so sinn­voll wie Memo­ry mit 20 iden­ti­schen Bier­de­ckeln. Irgend­wer schreibt einen Tro­ja­ner oder Virus oder was weiß ich und erhält dafür die Geneh­mi­gung sei­nes Chefs, ihn auf ein paar Leu­te los­zu­las­sen, die tat­säch­lich was Kri­mi­nel­les pla­nen1. Das Pro­gramm wird ein­ge­setzt, die Fahn­dungs­stel­len brüs­ten sich mit Resul­ta­ten, die viel­leicht sogar tat­säch­lich vor Gericht aner­kannt wer­den könn­ten2.
Und dann kommt eine klei­ne Lawi­ne ins Rol­len: Kol­le­gen wol­len sowas auch haben, bei­spiels­wei­se um noto­ri­sche Sozi­al­ver­si­che­rungs­be­trü­ger zu ertap­pen. Man „leiht“ sich das Pogramm, passt es an und lässt es auf sei­ne Kli­en­tel los. Das ers­te Mal ertappt man einen, beim zwei­ten oder drit­ten aber geht etwas schief: der Durch­such­te hat bereits ein Schad­pro­gramm auf sei­nem Rech­ner, das nun in Ver­bin­dung mit dem „offi­zi­el­len“ Schäd­ling zu einer in medi­zi­ni­schen Krei­sen so genann­ten „Super­in­fek­ti­on“ führt: An sich hät­te jedes Pro­gramm kei­ne gro­ße Wir­kung und befällt nur den Wirts­rech­ner. Durch die gegen­sei­ti­ge Beein­flus­sung aber ent­steht ein unkon­trol­lier­ba­res Pro­dukt, das auf­grund sei­ner Kon­struk­ti­on inner­halb von Stun­den meh­re­re Mil­lio­nen Rech­ner befällt, da die Rechen­zen­tren nicht schnell genug reagie­ren kön­nen3.
Und dann? Wegen einer Sozi­al­ver­si­che­rungs­num­mer wer­den zwan­zig Mil­lio­ne­nen Bank­da­ten irgend­wo ins Netz gebla­sen. Das gibt einen Crash!
Ich glau­be, ich stop­fe mein Geld doch wie­der in einen Socken. War­me Füße sind ja gut gegen Erkältung…


  1. etwas ande­res sind ter­ro­ris­ti­sche Anschlä­ge auch nicht. Die poli­ti­sche Über­zeu­gung dabei her­an­zu­zie­hen oder zu berück­sich­ti­gen ist nur ein dumm­dreis­tes und bil­li­ges Ablen­kungs­ma­nö­ver 

  2. in der gan­zen Debat­te wird irgend­wie über­se­hen, dass die Erkennt­nis­se einer Com­pu­ter­durch­su­chung ohne Wis­sen des Besit­zers mög­li­cher­wei­se gar nicht vor Gericht Bestand haben könn­ten 

  3. und dür­fen, schließ­lich ist ein Teil ja ein gehei­mes „Staats­vi­rus“