Und es geht wei­ter: Der Bear­bei­ter bei Ado­be DE hat­te doch tat­säch­li­ch ver­ges­sen, den Bestell­vor­gang aus­zu­lö­sen, indem er kein Häk­chen gesetzt hat irgend­wo im Ado­be Waren­wirt­schafts­sys­tem. Abge­se­hen davon stimm­te auch mei­ne Adres­se in deren Sys­tem nicht — obwohl ich seit andert­halb Jah­ren mein Kon­takt­da­ten über die Ado­be-Inter­net­sei­te auf dem neu­es­ten Stand habe.

Gut, dass Sie ange­ru­fen haben.” war die lapi­da­re Aus­kunft. Nun habe ich mei­ne Bestel­lung des Frame­makers für Win­dows tele­fo­ni­sch auf­ge­ge­ben. Na also, dach­te ich mir, da klin­gel­te das Han­dy (die Num­mer ich ihnen gar nicht gesagt, die mus­s­te aus deren Sys­tem stam­men). Die freund­li­che Dame vom Ado­be-Ver­trieb war wie­der dran, auf­grund einer Rech­ner-Stö­rung hät­ten sie jetzt mei­ne Post­an­schrift nicht spei­chern kön­nen.
Alles wird gut. Irgend­wann.