Die Auf­ga­be ist klar: eine Gra­fik, die in einem belie­bi­gen Text­ver­ar­bei­tungs- oder Kal­ku­la­ti­ons­pro­gramm erstellt wur­de, soll in ein ande­res Pro­gramm über­führt wer­den. Fil­ter hel­fen nicht wei­ter, denn sie sind auf Text­for­ma­te aus­ge­legt, nicht auf Gra­fik­for­ma­te.

Falls Sie häu­fi­ger Doku­men­te besit­zen, aus denen meh­re­re Gra­fi­ken extra­hiert wer­den müs­sen, emp­fiehlt Sich die Inves­ti­ti­on in Ado­be Acro­bat, da Sie dort schnel­ler an die Gra­fi­ken kom­men, als Sie jedes Mal neu in das Gra­fik­pro­gramm zu laden.

Und jetzt zei­ge ich Ihnen, wie es trotz­dem geht. Sie brau­chen:

  1. das Pro­gramm, in dem die Zeich­nun­gen erstellt wur­den (z.B. MS Word)
  2. Ado­be Acro­bat Distil­ler (falls das Quell­pro­gramm auf Mac OS X läuft, benö­ti­gen Sie das Acro­bat-Paket nicht, dann aber Mac OS X als Sys­tem­um­ge­bung)
  3. ein Gra­fik­pro­gramm, das in der Lage ist, PDF zu öff­nen (z. B. Macro­me­dia Free­hand oder Ado­be Illus­tra­tor ? auf kei­nen Fall jedoch Pho­to­shop)

Und los geht’s:

  • Öff­nen Sie das Doku­ment, das die Gra­fi­ken ent­hält, mit dem Ursprungs­pro­gramm.
  • Dru­cken Sie das Doku­ment als PDF (über den Ado­be Distil­ler Dru­cker oder spei­chern Sie es als „Vor­schau“ unter Mac OS X).
  • Öff­nen Sie die Datei mit dem kos­ten­lo­sen Acro­bat Reader oder mit Ado­be Acro­bat.

Falls Sie die Datei mit dem Acro­bat Reader geöff­net haben:

  • Notie­ren Sie sich die Sei­ten, auf denen die Gra­fi­ken zu fin­den sind.
  • Öff­nen Sie dann das Gra­fik­pro­gramm und wäh­len Sie die ent­spre­chen­de Sei­te aus.

Falls Sie die Datei mit Ado­be Acro­bat geöff­net haben:

  • Wäh­len Sie in den Vor­ein­stel­lun­gen „Tou­chUp Text­werk­zeug“ und stel­len Sie als Objek­tedi­tor Ihr Gra­fik­pro­gramm ein.
  • Scrol­len Sie bis zur ers­ten Gra­fik
  • Wäh­len Sie das Tou­chup-Objekt­werk­zeug und zie­hen Sie ein Recht­eck um die gewünsch­te Gra­fik auf.
  • Kli­cken Sie mit der rech­ten Maus­tas­te (bzw. CTRL-Klick) und wäh­len Sie „Objekt/​Seite bear­bei­ten …“. Damit star­ten Sie das Gra­fik­pro­gramm und laden die Aus­wahl als Tem­po­rär­da­tei.
  • Spei­chern Sie die Tem­po­rär­da­tei unter einem eige­nen Namen und dem gewünsch­ten For­mat (z.B. EPS).
  • Ent­fer­nen Sie alle nicht benö­tig­ten Ele­men­te aus der Gra­fik. Jetzt kön­nen Sie die Gra­fi­ken belie­big mani­pu­lie­ren (z.B. Schrif­tän­de­run­gen, Strich­brei­ten­än­de­run­gen etc.).
  • Spei­chern Sie die Datei ab.

Fer­tig. Sie kön­nen die Gra­fik in jedes DTP-Pro­gramm impor­tie­ren, dass das Gra­fik­ziel­for­mat akzep­tiert.

Ach­ten Sie jedoch dar­auf, die Gra­fi­ken zu refe­ren­zie­ren und nicht in das Doku­ment zu kopie­ren, da Sie sonst bei der nächs­ten Ände­rung vor dem glei­chen Pro­blem ste­hen.